AGB´s

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

Der fireslim business solutions UG (VERANSTALTER)

1. Geltung

Diese Teilnahmebedingungen gelten für alle Veranstaltungen und Seminare des Veranstalters. Sie gelten für Verbraucher und Unternehmer, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

2. Anmeldung und Vertragsschluss

Der Vertrag kommt durch eine Anmeldung in Schrift- oder Textform und die Seminar- oder Lehrgangsbestätigung (Bestellbestätigung) des Veranstalters zustande. Die Anmeldeeingangsbestätigung erfolgt schriftlich, per E-Mail oder Fax an die angegebene Teilnehmeradresse. Die Darstellung der Veranstaltung auf der Internetseite https://www.wordpresskurse.jointandventure.de/ oder im gedruckten Programmheft stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Die Anmeldung kann durch Online-Anmeldung, per E-Mail, schriftlich oder per Fax erfolgen. Die Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Bei einer Online-Anmeldung wird durch Anklicken des Buttons „Kostenpflichtig anmelden“ eine verbindliche Anmeldung zur dargestellten Veranstaltung erklärt. Die Bestätigung des Zugangs der Online-Anmeldung erfolgt durch eine automatisierte E-Mail unmittelbar nach dem Absenden der Anmeldung und stellt noch keine Vertragsannahme dar. Kann eine Anmeldung vom Veranstalter (z. B. aus Kapazitätsgründen) nicht berücksichtigt werden, so wird dies umgehend mitgeteilt. Bei Lehrgängen mit Prüfung werden die Zulassungsvoraussetzungen des Teilnehmers von der fireslim business solutions UG geprüft.

2.1 Bezugsweg

Tickets für die vom Veranstalter veranstalteten Kurse sind grundsätzlich nur beim Veranstalter oder den autorisierten Vorverkaufsstellen zu bestellen. Ob eine Vorverkaufsstelle vom Veranstalter autorisiert ist, können Sie telefonisch bei uns erfragen, unter 05251 54 580 54.

Beim Erwerb von Tickets von autorisierten Vorverkaufsstellen können zusätzliche oder von diesen AGB´s abweichende Regelungen gelten.

2.2 Online-Bestellung:

Bei der Online-Bestellung wird im Falle der Registrierung des Kunden ein persönliches Passwort vergeben. Der Kunde ist selbst dafür verantwortlich, dass keine unbefugten Dritten Kenntnis von seinem Passwort erhalten. Der Kunde haftet für alle in diesem Zusammenhang eintretenden missbräuchlichen Nutzungen durch Dritte, es sei denn, er hat den Missbrauch nicht zu vertreten. Durch Auslösung der Buchung eines Tickets mit dem auf der Webseite des Veranstalters dafür vorgesehenen Online-Befehl gibt der Kunde ein verbindliches Angebot auf Vertragsabschluss mit dem Veranstalter ab. Der Veranstalter bestätigt unverzüglich den Eingang des Vertragsangebotes online zurück. Nach Prüfung der Verfügbarkeit wird die Bestellung mit Versendung der Tickets (per Email an die vom Kunden hinterlegte Email-Adresse) durch den Veranstalter angenommen. Erst mit Versand bzw. Hinterlegung der Tickets kommt der Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem Erwerber auf der Grundlage der auf der Webseite des Veranstalters ausgewiesenen Konditionen, dieser AGB in der jeweils gültigen Fassung zustande.

2.3 Offline-Bestellung

Im Fall der Offline-Ticketbestellung, insbesondere über die autorisierten Vorverkaufsstellen oder die Ticket-Hotline, kommt der Vertragsschluss mit dem Zeitpunkt des Versands, der Übergabe bzw. der Hinterlegung des Tickets auf Grundlage dieser AGB zustande.

2.4 Beschränkungen

Der Veranstalter behält sich vor, die insgesamt für den Verkauf im Rahmen einer Veranstaltung und für den einzelnen Erwerber zur Verfügung stehende maximale Ticketanzahl nach eigenem Ermessen zu erhöhen oder zu verringern und Ticketermäßigungen sowie

Vorzugsbedingungen zu gewähren.

2.5 Ermäßigte Tickets (WordPresskurs mit Bildungsgutschein)

Allgemein gilt: Mit dem Bildungsscheck NRW werden Beschäftigte, die die Konditionen des Bildungsschecks erfüllen, bei der Teilnahme an beruflichen Fortbildungen unterstützt. Wegen dieses individuellen Zuschnitts werden nicht generell bestimmte Weiterbildungsangebote gefördert, sondern es können nur Weiterbildungsangebote berücksichtigt werden, die den jeweiligen individuellen Weiterbildungsbedarfen entsprechen. Für alle Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung und dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit dienen, kann ein Bildungsscheck ausgegeben werden.

Qualifizierungsinhalte können beispielsweise sein:

  • Sprach- und EDV-Schulungen,
  • Erwerb von Schlüsselqualifikationen (z. B. „Arbeiten im Team“),
  • Medienbildung oder Lern- und Arbeitstechniken,
  • Vorbereitung auf eine Externenprüfung,
  • Nachqualifizierungen für die volle Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifizierungen.

Ausgeschlossen sind unter anderem rein arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen wie Maschinenbedienerschulungen oder Trainings bei neuen Produkteinführungen. Auch für den Erwerb, die Aktualisierung und die Erweiterung von Fahrerlaubnissen und Fahrausweisen (z. B. Gabelstaplerschein) kann der Bildungsscheck NRW nicht eingesetzt werden.

2.6 Der Weiterbildungsanbieter (Veranstalter)

Der Veranstalter erklärt sich durch Annahme des Bildungsschecks bereit:

  • Dem Unternehmen (Bildungsscheck im betrieblichen Zugang) bzw. der Einzelperson (Bildungsscheckim individuellen Zugang) ermäßigte Kursentgelte in Rechnung zu stellen.
  • Die Ermäßigung beträgt 50 % des Kursentgeltes, höchstens jedoch 500,- € pro Bildungsscheck,
  • Beim Land NRW die Erstattung des nicht von dem Unternehmen bzw. von der Person, dieindividuell einen Bildungsscheck einreicht, zu tragenden Anteils der Kursgebühr als Zuwendung zu beantragen.

Als förderfähige Kosten gelten:

  • Für Unternehmen: Bei der Berechnung der Förderung in Höhe von 50 % sind lediglich die Nettokosten der Weiterbildungsmaßnahme zu Grunde zu legen (Kursentgelt ohne Mehrwertsteuer).
  • Für Personen: Es werden 50 % der Bruttokosten der Weiterbildungsmaßnahme zu Grunde gelegt (also zuzüglich Mehrwertsteuer).

Welche Berechnungsweise jeweils anzuwenden sind, ist auf jedem Bildungsscheck vermerkt.

2.7 Ermäßigungsberechtigung & Pflichten des Kunden/ Weiterbildungsnehmers

Ermäßigungsberechtigt für unsere Tickets, Kurse & Veranstaltungen im Rahmen einer Weiterbildungsmaßnahme sind alle Personen oder Unternehmen die den beglaubigten originalen Bildungscheck vorweisen können. Durch die Auswahl „Wordpress-Kurs mit Bildungsgutschein“ reduziert sich die Teilnehmergebühr um 50% des nicht reduzierten Preises für die Veranstaltung, jedoch höchstens um 500€. Durch die Bestellung des Produktes „Wordpress-Kurs mit Bildungsgutschein“ bestätigt der Teilnehmer, dass er sich zuvor bei einer zertifizierten Beratungsstelle über den Bildungscheck informiert und diesen erhalten hat. Wichtig:

Des Weiteren verpflichtet sich jeder Teilnehmer:

  • Dass der Bildungscheck ein Tag vor dem Kursbeginn ausgestellt worden sein muss.
  • Ebenso darauf zu achten, dass auf dem Bildungscheck unsere Firma: „fireslim business solutions UG“ als Weiterbildungsanbieter eintragen wurde.
  • Der Bildungscheck mit zum Kurs gebracht wird & vor Kursbeginn dem Veranstalter vorgelegt wird.

2.8 Ermäßigungsnachweis

Der aktuelle – soweit existent: amtliche bzw. offizielle –Ermäßigungsnachweis (Bildungscheck) ist beim Zutritt zur Veranstaltung zwingend mitzuführen und ohne Anfrage vorzuzeigen. Bei Nichtmitführen kann der Zutritt zur Veranstaltung verwehrt werden. Der zurückgewiesene Kunde hat keinen Anspruch auf Schadensersatz. Jedoch hat der Kunde die Möglichkeit vor Ort die ausstehende Summe zum regulären Veranstaltungspreis vor Veranstaltungsbeginn, durch eine unmittelbare Barzahlung zu tätigen.

3. Zahlungsbedingungen

Der Teilnehmer hat die Veranstaltungskosten unabhängig von Leistungen Dritter (z. B. Agentur für Arbeit, Landratsamt, Arbeitgeber) spätestens bis zu den in der Rechnung genannten Terminen zu zahlen. Ratenzahlung ist aufgrund individueller Vereinbarung möglich. Neben der Zahlungsart „Direkte Banküberweisung“ steht auch die Zahlungsart „PayPal“ zur Verfügung. Zur Zahlung des vollen Veranstaltungsentgelts ist auch der Teilnehmer verpflichtet, der nicht oder nur teilweise am Unterricht teilnimmt.

3.1 Zahlungsausfall

Der Rechnungsbetrag ist innerhalb der Zahlungsfrist zu begleichen. Sollte die Bezahlung nicht innerhalb der Frist erfolgen oder keine ausreichende Kontodeckung vorliegen, ist der Veranstalter berechtigt, die Bestellung ersatzlos zu streichen bzw. die entsprechenden Tickets (elektronisch) zu sperren. Bis zu ihrer vollständigen Bezahlung verbleiben dem Kunden übersandte Tickets im Eigentum des Veranstalters. Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bleibt ausdrücklich vorbehalten.

3.2 Stornierung

Sollte die Zahlung aus vom Kunden zu vertretenden Gründen nicht erfolgreich durchgeführt werden (z.B. keine ausreichende Kreditkarten- oder Kontodeckung, Rückbuchung), ist der Veranstalter berechtigt, die Bestellung ersatzlos zu streichen bzw. die entsprechenden Tickets elektronisch zu sperren; die entsprechenden Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Entstandene Mehrkosten sind vom Kunden zu erstatten. Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bleibt ausdrücklich vorbehalten.

3.3 Vorverkauf

Im Vorverkauf können zusätzlich Vorverkaufsgebühren anfallen. Sämtliche Entgelte werden im Zuge des Bestellvorgangs ausgewiesen und mit Vertragsabschluss fällig.

4.Rücknahme und Erstattung der Tickets

4.1 Kein Widerrufs- oder Rücknahmerecht

Auch wenn Tickets über Fernkommunikationsmittel im Sinne des § 312b Abs. 2 BGB erworben werden, liegt gemäß § 312b Abs. 3 Nr. 6 BGB kein Fernabsatzvertrag vor, d.h. ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht besteht nicht.

4.2 Umtausch und Rücknahme

Ein Umtausch oder die Rücknahme von Tickets ist grundsätzlich ausgeschlossen. Kann ein Kunde sein Ticket aus persönlichen Gründen nicht nutzen (z.B. Krankheit), ist ausnahmsweise eine Weitergabe des Tickets an einen Dritten zulässig. Die Rücknahme von Tickets bzw. die Erstattung von Eintrittsgeldern aus Kulanz obliegt der freien Entscheidung des Veranstalters im Einzelfall.

4.3 Verlegung

Bei einer zeitlichen oder örtlichen Verlegung der Veranstaltung, insbesondere wenn ein Raumanbieter die Raumanmietung zum Zeitpunkt der Ticketbestellung noch nicht endgültig bestätigt hat, behalten die Tickets in jedem Fall ihre Gültigkeit. Es besteht in diesem Fall und auch bei Abbruch der Veranstaltung kein Anspruch auf eine Erstattung des Ticketpreises, es sei denn, der Veranstalters trifft nachweislich ein Verschulden für die örtliche Verlegung oder den Abbruch der Veranstaltung.

5. Absage von Seminaren und Lehrgängen durch den Veranstalter

Der Veranstalter kann die Veranstaltung aus wichtigem Grund absagen, insbesondere mangels kostendeckender Teilnehmerzahl, wegen kurzfristiger Nichtverfügbarkeit des Referenten ohne Möglichkeit des Einsatzes eines Ersatzreferenten oder aufgrund höherer Gewalt. Der Teilnehmer wird unverzüglich informiert und bereits gezahlte Entgelte werden vollständig erstattet. Weitergehende Ansprüche sind vorbehaltlich Ziffer 7 ausgeschlossen.

6. Außerordentliche Kündigung

Das beiderseitige Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund auf Seiten des Veranstalters ist insbesondere gegeben, wenn der Teilnehmer die Veranstaltung nachhaltig stört, auf eine schriftliche Zahlungserinnerung keine fristgemäße Zahlung erfolgt oder eine Urheberrechtsverletzung begeht. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Erstattung bereits gezahlten Entgelts besteht in diesem Fall nicht.

7. Haftung

Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Unberührt davon bleibt die Haftung für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und aus dem Produkthaftungsgesetz. Eine Haftung für Wertgegenstände von Teilnehmern wird nicht übernommen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut und regelmäßig vertrauen darf. Im Fall der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten wird der Schadensersatzanspruch auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt, wenn dieser nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

8. Datenschutz

Personenbezogene Daten werden vom Veranstalter ausschließlich im Rahmen der Veranstaltungs- und Vertragsabwicklung elektronisch gespeichert und automatisiert verarbeitet. Bei Lehrgängen, für die der Teilnehmer öffentliche Zuschüsse oder Darlehen in Anspruch nimmt, werden die personenbezogenen Daten vom Veranstalter gemäß der gesetzlichen Vorgaben an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Die Übersendung der Teilnahmebestätigung kann auch per unverschlüsselter E-Mail erfolgen. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese von Dritten gelesen wird.

9. Urheberrecht

Lernmittel und verwendete Computersoftware sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützt; insbesondere das Kopieren und die Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Zustimmung des Urheberrechteinhabers zulässig.

10. Vertragslaufzeit

Die Laufzeit des Vertrages beginnt mit der Seminar- bzw. Lehrgangsbestätigung und endet am letzten Veranstaltungstag.

11. Recht am eigenen Bild

Jeder Ticketinhaber willigt unwiderruflich für alle gegenwärtigen und zukünftigen Medien ein in die unentgeltliche Verwendung seines Bildes und seiner Stimme für den vom Veranstalter autorisierten Dritten im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellte Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die vom Veranstalter oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, wenn nicht berechtigte Interessen des Ticketinhabers gegen eine derartige Verwendung sprechen. § 23 Abs.2 des Kunsturhebergesetzes sowie die gesonderten Regelungen zum Datenschutz bleiben unberührt.

12.Erfüllungsort, Gerichtsstand, Rechtswahl

12.1 Erfüllungsort

Für Lieferung, Leistung und Zahlung ist alleiniger Erfüllungsort der Sitz des Veranstalters.

12.2 Gerichtsstand

Ist der Vertragspartner Kaufmann im Sinne des HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland oder ist sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, so ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen aus und in Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis am Sitz des Veranstalters. Bei grenzüberschreitenden Verträgen wird als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ebenfalls der Sitz Veranstalters vereinbart.

12.3 Rechtswahl

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Anwendung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) ist ausgeschlossen.

13. Ergänzungen und Änderungen

Der Veranstalter ist bei einer Veränderung der Marktverhältnisse und/oder der Gesetzeslage und/oder der höchstrichterlichen Rechtsprechung berechtigt, diese AGB und/oder die jeweils gültige Preisliste zu ergänzen und/oder zu ändern.

14. Schlussklausel

Sollten einzelne Klauseln dieser AGB ganz oder teilweise ungültig sein, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Klauseln bzw. der übrigen Teile solcher Klauseln nicht. Eine unwirksame Regelung haben die Parteien durch eine solche Regelung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen

Regelung am nächsten kommt. Entsprechendes gilt auch für eine Lücke dieser AGB.

Stand: 10. Dezember 2016